Aktuell

 


„Einfach singen” in der Katharinenkirche

 

Am Sonntag, 14. April, und an weiteren Sonntagen im Juni und Oktober jeweils um 9.45 Uhr heißt es in der Katharinenkirche wieder „einfach singen“ mit Kantor Ralf Bibiella.
Menschen, die Spaß haben am gemeinsamen Singen und Lust, etwas Neues auszuprobieren, sind herzlich eingeladen unter der Anleitung von Ralf Bibiella vor dem Gottesdienst mal einen Kanon, mal einen einfachen mehrstimmiger Chorsatz anzustimmen. Die Auswahl der Lieder richtet sich nach Thema und Liedern des jeweils folgenden Gottesdienstes. Interessierte treffen sich um 9.45 Uhr in den hinteren Bänken der Katharinenkirche unterhalb der Orgelempore.


„Einfach singen” an folgenden Sonntagen 2019 in der Katharinenkirche, jeweils 9.45 Uhr: 14. April, 2. Juni, 20. Oktober.

 



Barockkompositionen im Westchor

 

Zum Ende der Sommerferien am Sonntag, 18. August, um 11.30 Uhr lädt das Barockensemble Incontro aus Wiesbaden zu höfischer Kammermusik in den Westchor der Oppenheimer Katharinenkirche.
Es stehen Namen großer Barockkomponisten auf dem Programm von Julia Huber mit ihrer Barockvioline, Daniela Wartenberg auf dem Barockcello und Christian Pfeifer am Cembalo an diesem Sonntag. Neben Georg Philipp Telemanns „Der getreue Music-Meister” spielt das Trio weitere Stücke von Telemann, Reinhard Keiser, Jan Dismas Zelenka, Komponist aus Böhmen, und dem italienischen Violinisten und Komponisten Francesco Antonio Bonporti. Die Barockinstrumente vermitteln dabei einen guten Eindruck vom Originalklang höfischer Kammermusik um die Mitte des 18. Jahrhunderts. Heiter im Ausdruck und anspruchsvoll unterhaltsam auf hohem musikalischem Niveau passt die Musik des Barockensembles Incontro perfekt zu einem Sommermorgen im großartigen Westchor der Katharinenkirche.

Eintritt an der Tageskasse 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.



Kinderoper 2019
Aglaia oder der Zauber der Musik

 

„Aglaia” lautet der Titel der märchenhaften Kinderoper, die die Kinderchorleiterin Katrin Bibiella in diesem Jahr mit jungen Sängerinnen und Sängern einstudiert und die am Sonntag, dem 1. September, im Westchor der Katharinenkirche aufgeführt wird. Sie stammt aus der Feder von Andreas Hantke, Kantor der Münchner St.-Johannes-Kirche, der beim Komponieren auch die Wünsche seiner Kinderchorkinder berücksichtigte. So bezieht „Aglaia” seinen ganz besonderen Charme aus der Bandbreite der Musikstücke: neben dem Chor gibt es Solonummern, Duette und Terzette in ganz unterschiedlichen Stilen, und jedes Kind kann so seinen Platz finden. „Kinder sind lernbegierig und auch sehr anspruchsvoll”, betont Katrin Bibiella, in deren Händen die musikalische Leitung liegt, und die Jahr für Jahr ein passendes Singspiel auswählt.
Der Inhalt des Stücks
Am Königshof der Prinzessin Aglaia herrscht Freudlosigkeit, denn der Hofmusiker ist völlig überraschend mit der Köchin durchgebrannt. Die fehlende Tonkunst, verstärkt durch den Mangel an schmackhaften Speisen, lässt die Prinzessin erkranken. Flugs wird ein Sängerwettstreit ausgeschrieben, auf dass ein neuer Hofmusiker gefunden werde. Doch keiner der Bewerber kann das professionelle Expertenteam wirklich überzeugen. Und auch die Gesundung der Prinzessin bleibt aus, was ihren königlichen Vater schon beinahe verzweifeln lässt. Doch plötzlich erklingen ganz außerplanmäßig die Klänge einer Laute. Schon während der ersten Töne spürt die Prinzessin die Seelenverwandtschaft: Hier macht einer die Musik, die sie zu heilen vermag. Die Freude erfasst den ganzen Hof und gipfelt – wie könnte es anders sein – in Hochzeitsfeierlichkeiten.
Die Umsetzung
Der Westchor als Aufführungsort der Kinderoper stellt an die Ausführenden ganz besondere Herausforderungen. Seine Akustik ist konzipiert für Gesang und Musik. Gesprochene Texte müssen aufgrund des extremen Halls langsam und deutlich artikuliert vorgetragen werden. Ralf Bibiella wird daher, wie schon im letzten Jahr, noch einmal die Rolle des Sprechers übernehmen. Für die musikalische Begleitung konnte Katrin Bibiella Alexander Bytchkov (Akkordeon) und Friedrich Vollrath (Gitarre) gewinnen. Kulissen und Kostüme werden auch in diesem Jahr wieder von Tanja Koch und Anna Packeiser gestaltet. Und: gern gesehen sind noch weitere junge Akteure im Grundschulalter die Lust haben, bei einer Oper mitzuwirken – die musikalischen Proben beginnen nach den Osterferien.
Spielerischer Zugang zur Musik
Musik, Sprache und körperlicher Ausdruck greifen bei der Oper ineinander und lassen Kinder eine umfassende kreative Erfahrung machen. Spielerisch erhalten sie eine musikalische Basisausbildung. Alle Mitwirkenden haben die Möglichkeit, sich ihren Fähigkeiten und ihrem Naturell entsprechend zu entwickeln. So können sie bereits in jungen Jahren Stimme und Gehör schulen und den Gesang als eine besondere Kunstform kennen lernen. Gemeinsam ein Stück auf die Bühne zu bringen fördert nicht nur die Fähigkeit, mit Ausdauer und Geduld auf ein Ziel hinzuarbeiten, vielmehr wirkt sich eine gelungene Aufführung auch positiv auf das Selbstbewusstsein aus. „Im Vordergrund steht jedoch immer die Begeisterung, sie lässt die Kinder mit Freude Lieder und Texte erlernen”, betont Katrin Bibiella, die mit „Aglaia” die 27. Oppenheimer Kinderoper einstudiert.
Die Proben
Die Proben für die Kinderoper beginnen nach den Osterferien, mittwochs von 16.00-16.45 Uhr (Kinder von 6-10 Jahren), 16.45-17.30 Uhr (ab 10 Jahren) in der Michaelskapelle hinter der Katharinenkirche. Wer mitmachen möchte, sollte sich aber auch die Kinderchorwoche am Ende der Sommerferien (Montag, dem 5. 8, bis Freitag, dem 9. 8., jeweils von 9.00-12.00 Uhr) freihalten, denn hier wird „Aglaia” szenisch einstudiert. Für Rückfragen steht Katrin Bibiella gerne unter der Telefonnummer 06133-1267 zur Verfügung.

Rose Löser

Tag des offenen Denkmals in Oppenheim

Stadtmuseum, St. Bartholomäus, St. Katharinen und Uhrturm

 

Der diesjährige Tag des offenen Denkmals am Sonntag, dem 8. September, steht unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur”. Anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Bauhauses begeben sich die Veranstalter mit ihren Besuchern auf Entdeckungsreisen rund um Veränderungen, technische Fortschritte und revolutionäre Neuerungen, die Baumeister und Künstler verschiedener Epochen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher, wissenschaftlicher und politischer Veränderungen an den jeweiligen Bauwerken umgesetzt haben. Auf der Website der Deutschen Stiftung Denkmalschutz heißt es dazu: „Es hat keine Epoche gegeben, die sich nicht im exzentrischen Sinne ‚modern‘ fühlte”. (Walter Benjamin, Das Passagen-Werk)
In Oppenheim haben Gäste der Stadt am Tag des offenen Denkmals die Gelegenheit, verschiedene historisch bedeutsame Stätten zu besuchen und ihre Besonderheiten aus dem Blickwinkel des Tagesmottos zu entdecken. Das Stadtmuseum neben dem historischen Rathaus ist von 11 bis 16 Uhr geöffnet und ermöglicht seinen Besuchern einen Gesamtblick auf die Stadt und ihre Geschichte. Eine eigens erstellte Powerpoint-Präsentation rückt an diesem Tag die historische Stadtbefestigung und deren wechselvolle Geschichte in den Mittelpunkt. Die evangelische Katharinenkirche, die katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus und der Uhrturm am Rande der Vorstadt bieten mehrere Führungen an: An der Katharinenkirche jeweils um 12, 14 und 16 Uhr, St. Bartholomäus und den Uhrturm kann man zwischen 14 und 17 Uhr stündlich im Rahmen einer Führung besichtigen.
Alle Führungen sind kostenfrei. Spenden zugunsten der Denkmäler sind willkommen.

 

 

Orgelkonzert zum Thema „Heimat/en”

 

„Heimat/en” lautet das diesjährige Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Zum Orgelkonzert unter diesem Thema lädt die evangelische Kirchengemeinde Oppenheim am Sonntag, 15. September, um 19 Uhr in die Katharinenkirche.
Der Organist Gereon Krahforst, international tätiger Konzertpianist, Organist und Komponist ist u. a. an der weltberühmten Abtei Maria Laach als Abteiorganist und künstlerischer Leiter der Internationalen Laacher Orgelkonzerte tätig. Er arbeitet außerdem seit 2017 als Honorarkraft im Landesministerium für Kultur, Bildung und Forschung in Mainz als Mitglied des Komitees für die Internationalen Orgelwochen Rheinland-Pfalz. Das Programm für sein Konzert an der Oppenheimer Woehl-Orgel zum Thema „Heimat/en” umfasst Werke von Max Reger, Edwin Lemare, Max Drischner, Charles-Marie Widor und Choralbearbeitungen von der Oppenheimer Komponistin Johanna Senfter. Ein abwechslungsreiches und außergewöhnliches Konzert mit großer Klangfülle erwartet das interessierte Publikum.

Eintritt: Abendkasse 14 Euro/ermäßigt 10 Euro, Vorverkauf 12 Euro/8 Euro

 

Kartenvorverkauf:

 

Mainz:

Kundenzentrum der Allgemeinen Zeitung Mainz,

 

Markt 17, Tel.06131 48 49 51

Oppenheim:

Festspielbüro der Stadt Oppenheim,

 

Merianstraße 4, Tel. 06133 49 09 14/19

 

 

Der Buchladen,

 

Mainzer Straße 52, Tel. 06133 92485

Per e-post:

karten@katharinen-kirche.de

Internet:

www.katharinen-kirche.de/tickets.htm

 

Chorkonzert „Klagen. Loben. Hoffen”

 

Mit der Darmstädter Kantorei und deren Kammerchor gastiert am Sonntag, 27. Oktober, um 18 Uhr einer der besten Chöre der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in der Oppenheimer Katharinenkirche.
Zurückgekehrt von ihrer Konzertreise durch Oberitalien, machen die rund 120 Sängerinnen und Sänger der Darmstädter Ensembles in der Katharinenkirche Station. Ihr Programm versammelt unter dem Thema „Klagen. Loben. Hoffen” bekannte Standardwerke der großen Chorliteratur. In bis zu achtstimmigen Chorsätzen erklingen Werke von Monteverdi, Bach („Der Geist hilft unser Schwachheit auf”), Mendelssohn („Warum toben die Heiden” u.a.), Brahms („Fest- und Gedenksprüche”) und das in spätromantischer Tradition stehende „Friede auf Erden” von Arnold Schönberg. An der Orgel begleitet Ralf Bibiella die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Christian Roß.

Eintritt: Abendkasse 14 Euro/ermäßigt 10 Euro, Vorverkauf 12 Euro/8 Euro

Kartenvorverkauf:

 

Mainz:

Kundenzentrum der Allgemeinen Zeitung Mainz,

 

Markt 17, Tel.06131 48 49 51

Oppenheim:

Festspielbüro der Stadt Oppenheim,

 

Merianstraße 4, Tel. 06133 49 09 14/19

 

 

Der Buchladen,

 

Mainzer Straße 52, Tel. 06133 92485

Per e-post:

karten@katharinen-kirche.de

Internet:

www.katharinen-kirche.de/tickets.htm

 

Orgelkonzert zum Katharinenmarkt

 

Wie seit vielen Jahren Tradition, erklingt das Konzert zum Katharinenmarkt am Sonntag, 20. Oktober, um 17 Uhr zum Ende des Markttages in der Katharinenkirche in Oppenheim.
In diesem Jahr füllt das nicht alltägliche Zusammenspiel von Orgel und Posaune oder Alphorn den gotischen Kirchenraum, wenn Domorganist Johannes Mayr und Professor Armin Rosin aus Stuttgart ihre Bearbeitungen sinfonischer Konzerte vorstellen. Rosin gilt als Pionier der modernen Posaune. So bespielte er die weltweit erste Schallplatte mit Posaunenkonzerten, der fünfzehn weitere folgten, und er brachte etwa 44 für ihn geschriebene Kompositionen zur Uraufführung. Sein Einsatz für dieses Instrument, das er in die Konzertsäle einführte, sowie für die Neue Musik wurde u.a. gewürdigt durch die Aufnahme in die Akademie der Wissenschaften und Künste. Rosin ist Juror bei internationalen Wettbewerben, gibt Kurse, leitet ein Blechbläserensemble (Brass-Philharmonie Stuttgart), gründete das "Trio Armin Rosin" und dirigiert Sinfoniekonzerte. Darüber hinaus ist es sein Anliegen, das Alphorn, ein meist von Amateuren geblasene Naturinstrument, im künstlerisch virtuo-sen Bereich zu etablieren. Mehrere Komponisten haben in jüngster Zeit Stücke für Alphorn und Ensemble geschrieben. Mit Johannes Mayr, Orgelsachverständiger für die Diözese Rot-tenburg-Stuttgart, Regionalkantor in Stuttgart und seit 2011 Domorganist an der Konka-thedrale St. Eberhard Stuttgart und Kirchenmusikdirektor, hat er einen kongenialen Partner gefunden. Die Zuhörer dürfen gespannt sein auf ein ebenso großartiges wie überraschen-des Konzert in Raum und Klang.

Eintritt: Abendkasse 14 Euro/ermäßigt 10 Euro, Vorverkauf 12 Euro/8 Euro

 

Kartenvorverkauf:

 

Mainz:

Kundenzentrum der Allgemeinen Zeitung Mainz,

 

Markt 17, Tel.06131 48 49 51

Oppenheim:

Festspielbüro der Stadt Oppenheim,

 

Merianstraße 4, Tel. 06133 49 09 14/19

 

 

Der Buchladen,

 

Mainzer Straße 52, Tel. 06133 92485

Per e-post:

karten@katharinen-kirche.de

Internet:

www.katharinen-kirche.de/tickets.htm

 



E-Book über die Katharinenkirche

 

Im Rahmen des Projekts „Mobiles Lernen” haben im Frühjahr – damals noch als Siebtklässler – Schüler des Gymnasiums in Nackenheim ein digitales Buch über St. Katharinen konzipiert. Es wurde nun offiziell in der Katharinenkirche vorgestellt. Das kostenlose E-Book kann auf Smartphones, Tablets oder stationären PCs gelesen werden. Benötigt wird hierzu nur eine Epub-kompatible Software. Heruntergeladen werden kann es von der Homepage des Gymnasiums Nackenheim.


Tastkirche aufgestellt


Am 26. März 2017 wurde die Bronzetastkirche vor der Katharinenkirche  enthüllt. Sie ermöglicht es Sehbehinderten die Katharinenkirche zu erfühlen. Lesen Sie hierzu den ausführlichen Bericht über die Einweihung in der Allgemeinen Zeitung Landskrone vom 27. März 2017

 

 

Gärten rund um St. Katharinen

 

Beschreibung: Hang1510.jpg

Seit zehn Jahren pflegen engagierte Gartenfreunde die Außenanlagen der Katharinenkirche und unterstützen die Kirchengemeinde darin, die Gärten ansprechend zu halten.
Die Gruppe ist aber mittlerweile klein geworden, denn einige Helfer haben alters- und gesundheitsbedingt aufgehört. Hätten Sie Lust, uns beim Gärtnern zwischen Katharinenkirche und Michaelskapelle zu helfen?

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich an: Tel. 1357. Wir würden uns sehr über Verstärkung freuen.

 

Ihre Ulla Eisenhardt

 

Jetzt für iPhone, iPad und Android:

 

Sie finden unsere Veranstaltungen nun auch kostenlos als App im Kulturkirchen-App der EKD:

     Beschreibung: Beschreibung: F:\Entwicklung\html\HomepageGemeinde\zeichen\pfeilunten.gif  

Beschreibung: Beschreibung: F:\Entwicklung\html\HomepageGemeinde\bilderdiv\KK_App-Logo-150x150.gif

oder:

http://kulturkirchen.org/

 

Kollektenbons

Die Kollektenbons …

… sind im Pfarrbüro erhältlich.

                     Beschreibung: Beschreibung: unten

Näheres dazu in dieser PDF-Datei

             Beschreibung: Kollektenbons